Magdeburg (dts Nachrichtenagentur) – Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht (CDU) will wieder Zuschauer im Profisport zulassen. In der Coronakrise bräuchten Vereine, die wirtschaftlich von Ticketverkäufen abhängig sind, eine Perspektive, sagte Stahlknecht der "Mitteldeutschen Zeitung". Er schlägt vor, bis zu 2.500 Zuschauer bei Profifußball- und Handballspielen im Land zuzulassen.

Betroffen wären die Spiele der Drittliga-Fußballer des Halleschen FC und des 1. FC Magdeburg, aber auch die der Erstliga-Handballer des SC Magdeburg. Den Vorschlag will Stahlknecht am Dienstag im Kabinett machen. Voraussetzung für die Öffnung solle eine niedrige Infektionsrate sein, so Stahlknecht. Er will einen Grenzwert festschreiben – wird er überschritten, könnte der Zugang wieder verboten werden.