Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) vorgeschlagene Verdoppelung der Bezugsdauer des Kurzarbeitergeldes auf 24 Monate wird Mehrkosten in Milliardenhöhe verursachen. "Die Größenordnung wird zusätzliche Milliarden umfassen", sagte der Vizekanzler in der "Bild"-Sendung "Die richtigen Fragen". Konkreter deutete er an, dass es um rund zehn Milliarden Euro gehe, "vielleicht ein bisschen darunter".

Das Kurzarbeitergeld sei "insgesamt eine teure Veranstaltung", die man aber brauche, um gut durch die Krise zu kommen. "Das ist die größte wirtschaftspolitische und sozialpolitische Tat aus Deutschland." Es handele sich um eine "Meisterleistung des deutschen Staats", so Scholz.