Branchenvergleich Aktienkurs: Inogen erzielte in den vergangenen 12 Monaten eine Performance von -75,84 Prozent. Ähnliche Aktien aus der “Gesundheitswesen Ausrüstung und Zubehör”-Branche sind im Durchschnitt um 13,18 Prozent gestiegen, was eine Underperformance von -89,01 Prozent im Branchenvergleich für Inogen bedeutet. Der “Gesundheitspflege”-Sektor hatte eine mittlere Rendite von 13,24 Prozent im letzten Jahr. Inogen lag 89,08 Prozent unter diesem Durchschnittswert. Die Unterperformance sowohl im Branchen- als auch im Sektorvergleich führt zu einem “Sell”-Rating in dieser Kategorie.

Anleger: Aktienkurse lassen sich neben den harten Faktoren wie Bilanzdaten auch durch weiche Faktoren wie die Stimmung einschätzen. Unsere Analysten haben Inogen auf sozialen Plattformen betrachtet und gemessen, dass die Kommentare bzw. Befunde neutral gewesen sind. Allerdings haben die Nutzer der sozialen Medien rund um Inogen in den vergangenen ein bis zwei Tagen vor allem positive Themen aufgegriffen. Damit erhält die Aktie für diese Betrachtung die Einstufung “Buy”. Damit kommt die Redaktion zu dem Befund, dass Inogen hinsichtlich der Stimmung als “Buy” eingestuft werden muss.

Relative Strength Index: Ein bekanntes Mittel aus der technischen Analyse um einzuschätzen, ob ein Titel aktuell “überkauft” oder “überverkauft” ist, stellt der Relative Strength Index (RSI) dar. Dieser setzt Kursbewegungen über die Zeit in Relation. Wir betrachten den RSI auf 7- und auf 25-Tage-Basis für Inogen. Beginnen wir mit dem 7-Tage-RSI, welcher aktuell 33,5 Punkte beträgt. Das bedeutet, dass Inogen momentan weder überkauft noch -verkauft ist. Die Aktie wird somit als “Hold” eingestuft. Wie sieht es beim 25-Tage-RSI aus? Inogen ist auch auf 25-Tage-Basis weder überkauft noch -verkauft (Wert: 41,47). Deswegen bekommt die Aktie für den RSI25 ebenfalls eine “Hold”-Bewertung. Inogen wird damit unterm Strich mit “Hold” für diesen Punkt unserer Analyse bewertet.