München (dts Nachrichtenagentur) – Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) sieht das geplante Ende der Corona-Testpflicht für Rückkehrer aus Risikogebieten kritisch. "Wir sind da sehr skeptisch", sagte er dem "Spiegel". Erst vor zwei Wochen habe der Bund über Nacht die verpflichtenden Tests eingeführt.

"Und jetzt sollen sie plötzlich wieder abgeschafft werden?", so Söder. Zudem fragte der CSU-Politiker, ob es klug sei, neue Risikogebiete auszuweisen und gleichzeitig das Testen einzustellen. "Der größte Fehler wäre, nicht zu testen", so Söder weiter. "Wer nicht testet, riskiert, dass sich das Virus ungehemmt verbreitet." Nur wer teste, erkenne Infizierte und könne über Kontaktbeschränkungen und Quarantänemaßnahmen Ansteckungen verhindern. Die Testpanne in Bayern bezeichnete der Regierungschef als "sehr ärgerlich".