Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der CSU-Vorsitzende und bayerische Ministerpräsident Markus Söder hat die Entscheidung über einen Parteiausschluss des ehemaligen brandenburgischen AfD-Fraktionschefs Andreas Kalbitz als entscheidend für die Entwicklung der Partei bezeichnet. "Wenn Kalbitz in der AfD bleibt, ist klar, dass die Rechtsextremen um Björn Höcke die Partei endgültig übernehmen", sagte Söder dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". "Wenn Kalbitz die Partei verlassen muss, gibt es einen erbitterten Kampf um die Macht."

Die AfD sei "auf dem Weg zu einer rechtsextremen Partei". Sie orientiere sich "zunehmend am vergangenen Jahrhundert – nicht an den Achtzigern, sondern an den Dreißigerjahren", sagte Söder. Die Union müsse sich klar von der AfD abgrenzen. "Haltung statt Taktik" sei entscheidend. "Wer glaubt, dass die AfD-Wähler von heute ehemalige Unions-Wähler sind, der irrt", sagte Söder. "Sie stützt sich stark auf bisherige Nichtwähler. Wir müssen klar benennen, was die AfD ist und zugleich die Menschen im Land neu für die Demokratie begeistern, damit die Wahlbeteiligung steigt und sich der Zuspruch zur AfD weiter relativiert."