Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Sparkassen wollen ihre Kosten wegen der Belastungen durch die Coronakrise und Negativzinsen deutlich senken. "Die Sparkassen tun hier viel, müssen die Anstrengungen aber noch verstärken", sagte Sparkassen-Präsident Helmut Schleweis dem "Handelsblatt". Und weiter: "Wir müssen an jedem Schräubchen drehen, um in diesen herausfordernden Zeiten zu bestehen."

Die 376 deutschen Sparkassen müssten die Möglichkeiten der Digitalisierung noch stärker nutzen und Dienstleistungen kostengünstiger produzieren. Zähneknirschend abgefunden haben sich die Sparkassen mit der Forderung der Finanzaufsicht, in diesem Jahr wegen der Coronakrise keine Dividenden auszuschütten. "Wir haben uns entschieden, 2020 dieser Empfehlung zu entsprechen, auch wenn ich sie in ihrer Pauschalität schwierig finde", sagte Schleweis. Auch die Deka, die den Sparkassen gehört, werde keine Dividenden auszahlen. "Die Sparkassen müssen in diesem Jahr damit leben, dass sie in dieser schwierigen Situation keine Ausschüttungen von ihren Verbundunternehmen bekommen."