Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der frühere SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück hat die SPD nach der Nominierung von Olaf Scholz zum Kanzlerkandidaten davor gewarnt, Fehler aus vergangenen Wahlkämpfen zu wiederholen. "Ich wünsche Olaf Scholz die ihm notwendige Beinfreiheit – auch und gerade gegenüber der Parteiführung", sagte Steinbrück dem "Handelsblatt" (Dienstagsausgabe). Steinbrück hatte sich während des Wahlkampfs 2013 über mangelnde Beinfreiheit beklagt.

Damals musste der eher wirtschaftsfreundlich gesinnte Steinbrück mit einem linken Wahlprogramm in den Wahlkampf ziehen. Die Kanzlerkandidatur von Scholz hält Steinbrück für die einzig logische Entscheidung der SPD: "Scholz war der einzige, der weit und breit für eine Kandidatur infrage kam."