Mannheim (dts Nachrichtenagentur) – Baden-Württembergs Städtetagspräsident, Mannheims Oberbürgermeister Peter Kurz (SPD), hält Weihnachtsmärkte trotz Corona für möglich. "Weihnachtsmarkt ja, aber sicher nicht so wie die Weihnachtsmärkte in den letzten Jahren", sagte er dem "Mannheimer Morgen" (Samstagausgabe). "Die Nachverfolgung von möglichen Infektionsketten muss gewährleistet sein, deshalb wird es wohl keinen Markt mit freiem Zugang ohne Einlasskontrolle geben."

Auch ein Alkoholverbot sei in der Diskussion, "weil Alkohol enthemmt, persönliche Distanz buchstäblich verringert und damit die Achtsamkeit sinkt". Wie weit das Eingreifen in das übliche Geschehen gehen werde, das werde sich in den nächsten Wochen zeigen. "Ich rechne in der ersten Oktoberhälfte mit einer entsprechenden Landesverordnung", sagte Kurz. "Ich sehe aber nicht die generelle Absage der Weihnachtsmärkte." Einen zweiten Lockdown wie Ende März hält der Mannheimer Oberbürgermeister für extrem unwahrscheinlich. "Wir haben viel dazugelernt und uns professionalisiert. Ich glaube zum Beispiel, dass breite Geschäftsschließungen auf das Infektionsgeschehen nur geringen Einfluss hätten." Aus der damaligen Sicht sei das eine zwangsläufige, richtige Entscheidung gewesen. "Mit der Erfahrung von heute muss ich sagen: Es ist keine Maßnahme, die in der jetzigen Situation in einem angemessenen Verhältnis stehen würde."