Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) lobt die Arbeit von Angela Merkel im Bereich Klimaschutz. Die Kanzlerin treibe die Klimathemen europaweit voran, sagte Schulze der "Zeit". Sie habe das Thema Treibhausgasneutralität in der Vergangenheit "auf der europäischen Ebene mit ihren Amtskollegen verhandelt und ist ja auch zu einem guten Ergebnis gekommen".

Europa habe eine Vorbildfunktion im Bereich Klimaschutz: "Wenn wir in Europa mit dem Know-how, mit der Technik, mit den vielen gut ausgebildeten Menschen, die wir haben", das nicht schafften, wie solle es "dann woanders auf der Welt gelingen?" Eine klare Haltung nahm Schulze beim Thema Atomkraft ein, die Entscheidung darüber sei gefallen. "Das war in einem großen gesellschaftlichen Konsens, dass wir aussteigen". Es sei eine "Risikotechnologie, die unheimlich hohe Kosten" produziere. "Ich sehe keine Investoren dafür, ich sehe niemanden, der so viel Geld in eine Technologie nochmal investieren will, wo wir so gute Alternativen haben. Also warum sollen wir nochmal auf Atomkraft setzen?", so Schulze.