Tierhalterhaftpflicht Vergleich

Der Tierhalterhaftpflicht Vergleich – interessant für alle Tierbesitzer

Zum weiten Feld der Haftpflichtversicherungen gehört auch die Tierhalterhaftpflicht, die für alle von Interesse sind, die Pferde oder Hunde halten. Wenn der Hund beißt oder das Pferd tritt, dann kommt diese besondere Haftpflichtversicherung für die Folgen auf, sie zahlt die Kosten für die ärztliche Behandlung ebenso wie das Schmerzensgeld oder die Einkommensausfälle. Von der Tierhalterhaftpflichtversicherung werden aber nicht nur Schäden an Personen übernommen, auch wenn es zu Sachschäden kommt, dann kommt die Versicherung dafür auf. Wer einen Hund oder ein Pferd hat, der sollte einen Tierhalterhaftpflicht Vergleich machen, denn wenn es zum Ernstfall kommt, dann kann das schnell zum finanziellen Ruin führen.

Mit dem Tierhalterhaftpflicht Vergleich immer auf der sicheren Seite

Alle, die einen Hamster, ein Meerschweinchen oder eine Katze zu Hause haben, die können sich den Tierhalterhaftpflicht Vergleich sparen, denn wenn diese Tiere Schäden verursachen, dann kommt die normale private Haftpflichtversicherung dafür auf. Anders ist das bei Hunden und Pferden, sie sollten durch eine Tierhalterhaftpflichtversicherung abgesichert sein, denn die Schäden, die durch Hunde und Pferde verursacht werden können, sind deutlich größer und vor allem auch sehr viel teurer. Tiere haben einen Instinkt und keinen Verstand, daher kann ihnen auch keine vorsätzliche Tat unterstellt werden. Die Verantwortung liegt beim Halter der Tiere, denn er muss abschätzen können, ob eine Gefährdung vorliegt und dann entsprechend handeln. Das gelingt nicht immer, und wenn dann etwas passiert, dann wird der Halter des Tieres haftbar gemacht.

Mit einem Tierhalterhaftpflicht Vergleich können alle Hunde- und Pferdebesitzer auf die sichere Seite gehen, denn wenn das Pferd oder der Hund ohne das Zutun der Halter Menschen verletzten oder Dinge beschädigen, dann übernimmt die Versicherung die Konsequenzen und zahlt für die entstandenen Schäden. Besonders sinnvoll ist ein Tierhalterhaftpflicht Vergleich, wenn zum Beispiel Pferde auf einer Koppel stehen, an der ein Spazierweg vorbeiführt. Hier könnte es passieren, dass das Pferd beim Streichelversuch plötzlich zubeißt. Bei Hunden ist die Gefahr noch größer, denn sie sind regelmäßig mit ihrem Herrchen unterwegs, und es kann schnell zu „Missverständnissen“ zwischen einem Hund und Passanten kommen, wenn die das Tier nur streicheln möchten.

Was ist bei einem Tierhalterhaftpflicht Vergleich zu beachten?

Wenn ein Tier aus seinem Instinkt heraus handelt, dann kommt die Tierhalterhaftpflichtversicherung für die entstandenen Schäden auf. Anders sieht es aber aus, wenn der Hunde von seinem Besitzer ganz bewusst auf einen anderen Menschen gehetzt wird. In diesem Fall wird die Versicherung zwar für den Schaden zahlen, der durch einen Biss entstanden ist, aber sie wird den Hundebesitzer in Regress nehmen und den finanziellen Aufwand vom Versicherten zurückfordern. Wer einen Tierhalterhaftpflicht Vergleich machen möchte, der sollte sich den Vertrag in allen Einzelheiten sehr gut durchlesen, denn jede Versicherung hat andere Konditionen.

In fünf Bundesländern ist eine Tierhalterhaftpflichtversicherung sogar eine Pflichtversicherung. Wer in Hamburg, Berlin, Thüringen, Sachsen-Anhalt und in Niedersachsen einen Hund oder ein Pferd hat, der muss eine Haftpflichtversicherung abschließen. Die Hundebesitzer müssen ihre Tiere in einem Alter zwischen drei und sechs Monaten haftpflichtversichern, wenn das nicht geschieht und es passiert etwas, dann drohen hohe Geldstrafen. In den anderen elf Bundesländern wird die Tierhalterhaftpflichtversicherung unterschiedlich ausgelegt und deshalb ist ein Tierhalterhaftpflicht Vergleich immer sinnvoll.

Mit einem Tierhalterhaftpflicht Vergleich besser vergleichen

Es ist lohnt sich immer, einen Tierhalterhaftpflicht Vergleich zu machen, denn jede Tierhalterhaftpflichtversicherung hat andere Konditionen. Da gibt es zum Beispiel die Maulkorbpflicht, die bei einigen Anbietern gefordert wird. Besonders sogenannte Listenhunde, also Hunde, die durch eine Rasseliste als gefährlich angesehen werden, müssen einen Maulkorb tragen, wenn sie in der Öffentlichkeit unterwegs sind. Wer einen Kampfhund hat und einen Tierhalterhaftpflicht Vergleich machen möchte, der sollte auf diesen Passus achten. Das Gleiche gilt auch für die Leinenpflicht, die ebenfalls bei einigen Versicherern Pflicht ist, denn Hunde, die an der Leine gehen, lassen sich leichter kontrollieren und so wird möglichen Unfällen besser vorgebeugt. Je nach Hunderasse kann eine Leinenpflicht eine Bedingung der Versicherung sein, auch in diesem Punkt sollte ein Tierhalterhaftpflicht Vergleich gemacht werden.

Für Kampfhunde gibt es eigene Regelungen, und bei einem Tierhalterhaftpflicht Vergleich ist es von Interesse, wie die einzelnen Versicherungen diese Regelungen auslegen. So kann beispielsweise ein Versicherer verlangen, dass der Kampfhund sich nur an festgelegten Orten im öffentlichen Raum aufhalten darf, einen Maulkorb trägt und an der Leine gehalten wird. Kommt es außerhalb dieses Ortes zu einem Zwischenfall oder wird die Maulkorbpflicht verletzt, dann übernimmt die Versicherung den Schaden nicht und der Hundebesitzer bleibt auf den Kosten sitzen.

Verantwortungsvolle Tierbesitzer überlassen nichts dem Zufall, sondern entscheiden sich für eine Tierhalterhaftpflichtversicherung, auch wenn sie keine Pflicht ist. Mit einem Tierhalterhaftpflicht Vergleich ist es sehr einfach, den richtigen Versicherer zu finden.

Tierhalterhaftpflicht Vergleich
4.8 (96%) 10