Wiesbaden (dts Nachrichtenagentur) – Der Umsatz im Bauhauptgewerbe in Deutschland ist im Juni 2020 um 11,0 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat gestiegen. Im gleichen Zeitraum stieg die Zahl der Beschäftigten um 1,3 Prozent, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen am Donnerstag mit. Im ersten Halbjahr 2020 konnten keine wesentlichen Effekte der Corona-Pandemie auf Umsatz und Beschäftigung im Bauhauptgewerbe beobachtet werden.

Der Umsatz stieg in den ersten sechs Monaten 2020 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 6,5 Prozent. Die Zahl der Beschäftigten erhöhte sich im gleichen Zeitraum um 1,6 Prozent. Fast alle Wirtschaftszweige des Bauhauptgewerbes verbuchten im Vorjahresvergleich Umsatzzuwächse, so die Statistiker. Im Hochbau stiegen die Umsätze im Juni 2020 gegenüber Juni 2019 um 9,9 Prozent und im Tiefbau um 10,2 Prozent. Unter den umsatzstärksten Wirtschaftszweigen innerhalb des gesamten Bauhauptgewerbes verzeichneten das Gewerk "Abbrucharbeiten und vorbereitende Baustellenarbeiten" mit einem Zuwachs von 23,5 Prozent sowie der Leitungstiefbau und Kläranlagenbau mit einem Plus von 17,4 Prozent besonders hohe Umsatzsteigerungen. Beim Bau von Straßen und Bahnverkehrsstrecken gab es mit 5,9 Prozent den geringsten Umsatzzuwachs gegenüber dem Vorjahresmonat.