New York (dts Nachrichtenagentur) – Der UN-Sicherheitsrat hat sich auf eine Fortsetzung humanitärer Hilfen für Syrien geeinigt. Der Kompromissbeschluss wurde am Freitag nach wochenlangen Verhandlungen einstimmig angenommen. Damit bleibt der Übergang erhalten, über den wichtige Hilfsgüter für syrische Bürger transportiert werden, die unter dem dort tobenden Bürgerkrieg zu leiden haben.

UN-Generalsekretär Antonio Guterres begrüßte das sehr: Die am Samstag auslaufende Genehmigung zur weiteren Nutzung des Grenzübergangs Bab al-Hawa sei "unerlässlich", da er "eine Lebensader für Millionen von Menschen in der Region und darüber hinaus bleibe", ließ sich Guterres durch eine Sprecherin zitieren. "Allerdings übersteigen die Bedürfnisse weiterhin die Resonanz." Die Vereinten Nationen könnten mit zusätzlichen Überfahrten und erweiterten Mitteln mehr tun, um der steigenden Zahl bedürftiger Menschen zu helfen, kritisierte er.