Sentiment und Buzz: Einen wichtigen Beitrag zur Einschätzung einer Aktie liefert auch längerfristige Betrachtung der Kommunikation im Internet. Dabei haben wir für die Bewertung sowohl das Kriterium der Diskussionsintensität, also der Häufigkeit der Meldungen sowie die Rate der Stimmungsänderung betrachtet. Victory Capital zeigte bei dieser Analyse interessante Ausprägungen. Die Diskussionsintensität ändert sich stark, da deutlich weniger Aktivität zu sehen ist. Daraus ergibt sich eine “Sell”-Einschätzung. Die Rate der Stimmungsänderung war eher schlecht, es ließ sich eine negative Änderung identifizieren. Daraus leitet die Redaktion wiederum eine “Sell”-Bewertung ab. Unter dem Strich ergibt sich daher eine “Sell”-Einstufung.

Analysteneinschätzung: Von Analysten wird die Victory Capital-Aktie aktuell mit “Buy” bewertet. Dieses Rating setzt sich aus 6 “Buy”-, 1 “Hold”- und 0 “Sell”-Bewertungen zusammen, welche in den letzten zwölf Monaten abgegeben wurden. Das sehen auch die Analysten so, welche erst kürzlich eine Bewertung für die Aktie abgegeben haben – die durchschnittliche Empfehlung für Victory Capital aus dem letzten Monat ist ebenfalls “Buy” (1 Buy, 0 Hold, 0 Sell). Legt man die durchschnittliche Kursprognose der Analysten zugrunde (21 USD) hat das Wertpapier ein Abwärtspotential von -3,54 Prozent (ausgehend vom letzten Schlusskurs, 21,77 USD), was einer “Hold”-Empfehlung entspricht. Alles in allem erhält Victory Capital eine “Buy”-Bewertung für diesen Abschnitt der Analyse.

Fundamental: Das KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) beträgt aktuell 4,15 und liegt mit 87 Prozent unter dem Branchendurchschnitt (Branche: Kapitalmärkte) von 32,11. Die Aktie ist damit aus heutiger Sicht unterbewertet. Deshalb erhält Victory Capital auf dieser Stufe eine “Buy”-Bewertung.

Dividende: Aus der gezahlten Dividende und dem jeweiligen Kurs errechnet sich die Dividendenrendite. Victory Capital weist derzeit eine Dividendenrendite von 0,91 % aus. Diese Rendite ist niedriger als der Branchendurchschnitt (“Kapitalmärkte”) von 5,05 %. Mit einer Differenz von lediglich 4,14 Prozentpunkten ergibt sich daraus die Einstufung als “Sell” bezüglich der ausgeschütteten Dividende.