Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der fraktionslose Bundestagsabgeordnete Uwe Kamann wechselt zu den "Liberal-Konservativen Reformern". Das sagte der frühere AfD-Politiker dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Freitagausgaben). Damit bekommt die vom früheren AfD-Vorsitzenden Bernd Lucke gegründete Splitterpartei erstmals einen Abgeordneten im Deutschen Bundestag.

Die LKR war zur vergangenen Bundestagswahl nicht angetreten. Kamann sagte dem RND: "Ich bin der festen Überzeugung, dass es in der deutschen Politik ein konservativ-wirtschaftsliberales Politikangebot dringender denn je braucht. In diesen Feldern ist ein Vakuum entstanden, das keine der etablierten Parteien ausfüllt." Er wolle die LKR so weit stärken, dass sie als Koalitionspartner für die Union in Frage käme – auch um CDU-AfD-Bündnisse zu verhindern. "Solche Koalitionen wären für unser Land ein Desaster", meint Kamann. Es brauche eine "nicht-toxisch besetzte Alternative" zur AfD. Kamann war 2017 über die Landesliste Nordrhein-Westfalen für die AfD in den Bundestag gewählt worden und Ende 2018 ausgetreten. Ob er 2021 erneut für den Bundestag kandidieren will, ließ der Software-Unternehmer offen.