Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Nach Einschätzung der Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht haben sich die Chancen für einen rot-rot-grünen Machtwechsel im Bund mit der SPD-Kanzlerkandidatur von Olaf Scholz eher verschlechtert. "Die Wahrscheinlichkeit, dass es nach der Bundestagswahl eine Mehrheit für R2G geben wird, ist nach der Nominierung von Olaf Scholz noch kleiner geworden, da er für genau den politischen Kurs steht, dem die SPD ihre 14 Prozent verdankt", sagte Wagenknecht der "Saarbrücker Zeitung" (Mittwochsausgabe). Es sei traurig, dass die SPD nicht bereit sei, aus ihren Niederlagen zu lernen und "endlich einmal wieder ein glaubwürdiges soziales Profil zu wagen", fügte Wagenknecht hinzu.