Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Bundeswehr hat im vergangenen Jahr wieder mehr Minderjährige als Soldaten beschäftigt als im Jahr zuvor. Ihre Zahl stieg von 1.679 auf 1.705, berichtet die "Rheinische Post" unter Berufung auf die Antwort des Verteidigungsministeriums auf eine Anfrage der Linken. Von 652 auf 747 und damit um knapp 15 Prozent nahm die Zahl derjenigen zu, die sogar nach Ablauf ihrer sechsmonatigen Probezeit noch 17 Jahre waren.

"Wer selbst Minderjährige für die eigene Armee rekrutiert, versagt als Vorbild für andere und kann daher den Einsatz von Minderjährigen als Kindersoldaten in bewaffneten Konflikten kaum glaubwürdig ächten", kritisierte die Linken-Abgeordnete Helin Evrim Sommer.